Klinische Studien

EPI-RET RS-25

Klinische Studie zum Retina Implant

Die Entwicklung eines Retina Implants hat zum Ziel, erblindeten Patienten mit degenerativen Erkrankungen der Netzhaut (insbesondere Retinitis pigmentosa) ein gewisses Maß an Sehwahrnehmungen wiederzugeben. Die klinische Prüfung dient dazu, detaillierte Informationen über die elektrische Stimulierbarkeit der Netzhaut und die Qualität der Sehwahrnehmungen der Patienten mit diesem Krankheitsbild zu erhalten. Das Design des Retina Implants ist kabellos, d. h. es kann vollständig in das Auge implantiert werden. Die Daten und die Energie werden drahtlos zum Implantat innerhalb des Auges übertragen. Wenn Sie an Retinitis pigmentosa erkrankt sind und Interesse haben an dieser Studie teilzunehmen, können Sie uns das angefügte Antwortschreiben per Fax oder Post zukommen lassen. Falls Sie für die klinische Studie in Frage kommen, werden Ihnen in einem ausführlichen und unverbindlichen Informationsgespräch alle Details des Studienablaufs erläutert.

Erste Patientin an der Universitäts-Augenklinik Essen mit Retina Implant

Über den Einschluss in die klinische Studie entscheiden nach einer sorgfältigen Voruntersuchung und Aufklärung die zuständigen Prüfärzte der Universitätsaugenklinik Essen Prof. Dr. med. Norbert Bornfeld oder Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Laube.

Nutzen Sie unser Antwortschreiben um sich zur Studienteilnahme zu bewerben.

Einen Presse-Artikel zur laufenden Studie aus den Ophthalmologischen Nachrichten haben wir hier für Sie zum Download eingestellt.